Beschreibung

CO2-Schneestrahlreinigungssysteme verwenden feste CO2-Schneekristalle als Strahlmedium. Mit seiner Kombination aus mechanischen, thermischen und chemischen Eigenschaften kann CO2-Schnee verschiedenste Arten von Oberflächen-Verunreinigungen schonend lösen und abtragen. Das anströmende flüssige Kohlendioxid entspannt beim Austreten aus der Düse zu einem CO2-Schnee und Gas-Gemisch, das den Kernstrahl bildet. Zusätzlich wird Druckluft ringförmig zugeführt. Die überschallschnelle Druckluft bildet den Mantelstrahl, der die CO2 Schneekristalle bündelt und beschleunigt. Dies ist entscheidend für die Intensität des Reinigungsimpulses und damit für das Reinigungsvermögen der Eispartikel. Ohne Reinigungszusätze lässt sich daher eine Vielzahl fester und filmischer Verunreinigungen auflösen und entfernen.

CO2 als Reinigungsmittel

Der CO2-Schnee reinigt schonend, trocken, rückstandsfrei und ist für eine Vielzahl von Materialien und Materialkombinationen geeignet. Das aus recycelten CO2 gewonnene CO2-Gas ist nicht brennbar, nicht korrosiv, ungiftig und umweltfreundlich. Das CO2-Schneestrahlreinigungsverfahren kann in unterschiedlichste Reinigungssysteme integriert werden.

Die Düsentechnologie von acp

Die acp-CO2-Schneestrahldüsen sind für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete entwickelt worden. Düsen mit punktförmiger Strahlgeometrie ermöglichen die gezielte, selektive Reinigung von Funktionsflächen wie z.B. Klebe- und Dichtflächen oder Schweißfugen, ohne das gesamte Bauteil reinigen zu müssen. Düsen mit sehr geringem Bauraum ermöglichen auch eine Reinigung an schwer zugänglichen Stellen.

Ansprechpartner

Sales
+49 (0) 741 175 299 0
sales@aci.ag